Bodengutachten

Montag, 12. November 2012

 

        

Da wir nicht genau wussten wie die Bodenverhältnisse hier in Urfeld sind und wir von bösen Überraschungen verschont bleiben wollten, haben wir ein Bodengutachten beauftragt.

Dieses wurde heute durch das Ingenieurgeologische Büro (igb) Gey & John GbR durchgeführt.

Es wurden 2 Kleinbohrungen im Rammkernsondierverfahren (RKS 1 und RKS 2) sowie 1 Rammsondierung (DPL 1) mit der leichten Rammsonde (DPL gem. DIN 4094) bis in Tiefen von 4,5 und 4,9 m u. GOK durchgeführt.

Zur Prüfung der Versickerungsfähigkeit des Untergrundes wurde nahe der RKS 1 eine weitere Flachbohrung RKS V bis 1,6 m u. GOK abgeteuft, in dessen verrohrten Bohrloch abschließend ein Versickerungs- / Auffüllversuch nach dem Earth-Manual-Verfahren mit stetiger Wassersäule ausgeführt wurde.

 

Kurzfassung des Ergebnisses:

Bis ca. 1 Meter unter der OKGEL findet man weniger tragfähigen Mittelsand bzw. Schluf. D.h. wir haben uns entschloen bis ca. 1.20 Meter einen kompletten Bodenaustausch vorzunehmen und die Bodenplatte mit RCL zu unterfüttern. Dieses ist zwar auch mit ziemlich viel Erdbewegung verbunden, aber im Endeffekt doch kostengünstiger da die Bodenplatte dünner ausfällt und weniger Stahl benötigt wird.