Donnerstag, 24. April 2014

Da die fleißigen "Pützer" bald schon ins Haus kommen, müssen hier einige Vorarbeiten geleistet werdenwink

Unter anderem müssen nun die flächenbündigen Sockelleisten angebracht werden.

Hier ist es so wie bei vielen unseren Ideen > einmal gesehen und schon gehen sie einem nicht mehr aus dem Kopf devil.

So auch hier. Im Zuge der Entscheidung flächenbündige Türen einzubauen, stellt sich zwangsläufig die Frage, welche Fußleisten

denn jetzt dazu passen. Aber auch hier hat der Hersteller der Türprofile eine Lösung parat. Genau, ebenso flächenbündig.

Abgesehen von der absolut 'cleanen' Optik hat es in meinen Augen auch noch weitere Vorteile:

- Der Pützer hat eine definierte, gerade Putzkante. Hierdurch ist er quasi 'gezwungen' die Wand gerade zu verputzen !

- Wir haben keine Kante welche als Staubfänger dient.... obwohl... wir ? *g*

 

Beispiel-Foto

 

Das ganze Unterfangen setzt aber natürlich das absolut saubere und grade arbeiten voraus. Und hier tragen die, naja, nicht ganz so graden Wände nicht unbedingt einen positiven Teile dazu bei. Dadurch das der Poroton nicht so sauber gesetzt wurde (ist auch deutlich schwieriger als zb. ein KS oder Bims zu setzten), werde ich einiges durch den Montagekleber ausgleichen müssen.

Hier mal die Verarbeitungsanleitung des Herstellers:

"Generell wird die Aluschiene vor den Verputzarbeiten angebracht. Die einfachste Montage ergibt sich nach der Fertigstellung des Unterbodens. Von dem aus kann ganz einfach mit einer Montagehilfe die Höhe und die Ausrichtung der Schiene definiert werden.

Sollte der Unterboden erst nachträglich eingebracht werden, muss die Unterputz- Aluschiene am Meterriss ausgerichtet werden.

Vorarbeiten: Je sauberer die erste Ziegelreihe aufgemauert wird, um so einfacher und schneller können die Nachfolgearbeiten erfolgen. Zweckdienlich ist das Reinigen des Mauerwerks von herausstehenden Mörtelteilen, damit die Aluschiene flach auf dem Mauerwerk anliegt. Danach die Aluschiene entsprechend ablängen und anpassen. Bitte beachten Sie dabei die Fluchtlinien.

Nun wird die Aluschiene auf der Rückseite mit einer Entfettungslösung gereinigt, damit der Kleber entsprechend haftet.

Unterputzschiene mit den Verbindungsstücken zusammenfügen, Innen- und Außenecken aufstecken und den Kleber (mind. 20 mal kräftig schütteln) der gesamten Länge nach auftragen.

Mit den Abstandhaltern wird nun die Schiene provisorisch am Mauerwerk ausgerichtet, angedrückt, kurz wieder abgenommen und neuerlich angedrückt. Dieser Vorgang ist wichtig, damit der Kleber nicht aufschäumen kann."

 

    

Wenn man einmal den Bogen raus hat und weiß, wie man am besten vorgeht, braucht man für das Vorrichten der Schienen für einen Raum ca. 1,5-2 Stunden, je nachdem wieviele Ecken, Türen usw. vorhanden sind.....

 

UND!!!.....es gibt dazu einen tollen, sehr präzisen Freund & Helfer

Nach langem hin und her habe ich mich dann doch dazu durchgerungen, dass Geld zu investieren und

habe mir einen Bosch Rotationslaser zugelegt (PLL360).

Nach ein paar Tagen im Gebrauch kann ich nur sagen - warum hab ich mir das Ding nicht schon früher gekauft !?

Erleichtert bei vielen Sachen, gerade aktuell bei den Fußleisten, das Arbeiten ungemein!

    

 

Hier einige Detailaufnahmen der ersten Ecken bzw. Türprofilanschlüsse:

 

     

   

Etwas mehr Arbeit ist das Anpassen der Leisten an die Türprofile. Es gibt zwar spezielle 'Profil-Endstücke', aber die sind verhältnismäßig teuer.

Dank der neuen Zug- und Kappsäge die wir uns gegönnt haben, ist das aber kein Problem. Zwei Freischnitte, mit der Feile eine kleine Fase gefeilt und schon passt das alles.

Sehr schön ging das auch bei unserer Treppe runter ins Wohnzimmerwink

    

Samstag, 10. Mai 2014

Nach getaner Arbeit in allen Räumen, müssten die Sockelleisten nun alle akurat vormontiert und ausgerichtet sein!!!cool

Nun geht´s ans kleben und dann sind wir mit dieser Arbeit auch fertig und wieder ein Stück weiter...